»Quellen- und Literaturverzeichnis


Alle Textbelege finden sich in dem Buch:
Ilse Zelle (Hrsg.): Otto Polak. Leben und Schicksal eines Christen jüdischer Herkunft. Bremen 2009 und sind dort nachzulesen. Für die Internetseiten wurde wegen der besseren Übersichtlichkeit auf die Angaben verzichtet.


Literatur und Quellen

  • Berliner Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung und Schulentwicklung (Hrsg.): „…die vielen Morde…“ Dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin 1999
  • Cecilie Eckler von Gleich/Rosie Kühne, Juden in Walle. Leben im Stadtteil und Verfolgung während des Nationalsozialismus, Bremen 1990
  • Die „dead-end-school“ in Bremen. Rabbiner Dr. Jacob Gerd Wiener gründet 1939 in Bremen eine jüdische Schule / Im Exil in den USA schrieb er seine Erinnerungen auf. In: taz Bremen, 7./8.6.1997
  • Hermann Greve, Gegen das Vergessen.Verfolgung und Unterdrückung in Weyhe 1933-1945. Ein Beitrag zum Weyher Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus, Wehye 1995
  • Hermann Greve, „Stolpersteine“. Der Erinnerung einen Namen geben, Syke 2007
  • Ilse Henneberg, Vom Namen zur Nummer – Eine Schülerausstellung in Theresienstadt. In: braunschweiger beiträge für theorie und praxis von ru und ku, Nr. 3/1998
  • Ingbert Lindemann, „Die H. ist Jüdin!“Aus dem Leben von Aumunder Juden nach 1933. Mit einem Vorwort von Hans Koschnick, Bremen 2009
  • Gerhard Lindemann, Christen jüdischer Herkunft als Gegenstand hannoverscher Kirchenpoiltik im NS-Staat. In: Heinrich Grosse /Hans Otte / Joachim Perels (Hrsg), Bewahren ohne Bekennen? Hannover 1996
  • Max Markreich, Geschichte der Juden in Bremen und Umgebung, Bremen 2003
  • Günther Rohdenburg/Karl-Ludwig Sommer, Erinnerungsbuch für die als Juden verfolgten Einwohner Bremens, Bremen 2006
  • Uta Schäfer-Richter, Im Niemandsland. Christen jüdischer Herkunft im Nationalsozialismus – Das Beispiel der hannoverschen Landeskirche, Göttingen 2009
  • Schicksal einer jüdischen Familie 1938-1988 – Zeugenberichte von Karl Polak über sieben Jahre Verfolgung. Zusammengestellt von Theodor Prahm, Leer-Oldenburg 1988
  • Klaus Scholder, Die Kirchen und das Dritte Reich. Bd. 1: Vorgeschichte und Zeit der Illusionen 1918-1934, Frankfurt am Main 1977
  • Gabriele Ullrich/Hermann Greve, Vom Kaiserreich zum Grundgesetz. Spuren Weyher Geschichte 1871-1949.Materialien zu einer Ausstellung der Gemeinde Weyhe anlässlich des 40. Jahrestages der Verkündung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland am 23.Mai 1949, Weyhe 1990
  • Gabriele Ullrich, Von starken und schwachen Frauen. Stuhr-Bremen-Weyher Lebensläufe aus vier Jahrhunderten, Fischerhude 1996
  • Joseph Walk, Jüdische Schule und Erziehung im Dritten Reich, Hain 1991
  • Peter und Walter Jacobsohn, USA, bearb. v.W. Davids, in: IngeMaßolek u.Wiebke Davids (Hrsg.), „Man hängt immer zwischen Himmel und Erde…“. Jüdische Emigrantinnen und Emigranten (1933-45) aus Bremen berichten (= Kleine Schriften des Staatsarchivs Bremen, H. 28), Bremen, 1997, S. 109-125

 

Interviews
  • Interview mit Otto Polak von Christina Naumenko am 26.3.2007
  • Interview mit Otto Polak von Stella Vogel am 7.1.2009 sowie am 25.2.2009 und viele Telefonate und weitere Gespräche
  • Mündliche Information von der Kulturbeauftragten der Gemeinde Kirchweyhe in einem Telefonat am 12.3.2007

Nach oben


Diese Website ist optimiert für die Darstellung in Mozilla Firefox 3.6.8 und Safari 5.0.1. In anderen Browsern können Darstellungsprobleme auftreten. Javascript wird benötigt.

Impressum